Internetnutzung mit großer Dynamik: Medien, Kommunikation, Social Media

Zusammenfassung des Artikels

Von Natalie Beisch und Carmen Schäfer

Die ARD/ZDF-Onlinestudie wartet 2020 mit überraschenden Ergebnissen auf. Die generelle Internetnutzung stieg im Vergleich zum Vorjahr noch einmal deutlich an. 94 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung sind nun zumindest gelegentlich online. Vor allem ältere Menschen ab 70 Jahren sind als Onliner hinzugekommen. Diese erschließen sich das Internet jedoch nur zögerlich. Ihre Nutzung ist regelmäßiger als noch in den Jahren zuvor, von einer Habitualisierung in die Tagesroutine kann aber in dieser Bevölkerungsgruppe noch keine Rede sein. Einen weiteren Aufschwung erleben Videos und Audios im Internet. Die wöchentliche Bewegtbildnutzung stieg gegenüber 2019 um 8 Prozentpunkte auf 69 Prozent, Audios werden nun von 61 Prozent mindestens einmal pro Woche gehört, ein Plus von 7 Prozentpunkten.

Der Messenger-Dienst WhatsApp ist die mit Abstand verbreitetste Anwendung aus dem Bereich Messenger/soziale Netzwerke. Gut zwei Drittel nutzen ihn täglich, gut 80 Prozent der Bevölkerung zumindest gelegentlich. Bei den sozialen Netzwerken verliert Facebook erstmals seine bisherige Spitzenposition als meistgenutztes soziales Netzwerk an Instagram. Letzteres wird vor allem von jungen Menschen stark genutzt. Gut die Hälfte der 14- bis 29-Jährigen nutzt täglich Instagram, nur ein Viertel schaut dagegen in gleicher Frequenz bei Facebook vorbei. Instagram und Facebook werden in erste Linie genutzt, um Newsfeed anzuschauen und zu sehen, was Freunde und Bekannte so machen. Bei Instagram sind zudem auch Stories und Videos vielgenutzte Elemente.

Leicht rückläufig ist die Nutzung des Internets „unterwegs“. Sie ging von 58 Prozent auf 55 Prozent wöchentlicher Nutzung zurück. Hier steht zu vermuten, dass die Mobilitätsbeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie, die beispielsweise Fahrten zum Arbeitsplatz überflüssig machten, eine Wirkung zeigen. Corona und insbesondere der Lockdown haben vieles verändert und zweifelsohne Einfluss auf die Mediennutzung der Menschen gehabt. Inwieweit die Corona-Pandemie längerfristige und nachhaltige Auswirkungen auf die Medien- und Internetnutzung in Deutschland hat, wird sich aber frühestens im nächsten Jahr zeigen.

Zum vollständigen Artikel (PDF)​​​​